Hedwig Hintze-Gesellschaft
für historische Forschung und Bildung Bremen e.V.
und Hedwig Hintze-Institut Bremen

Die Hedwig Hintze-Gesellschaft für historische Forschung und Bildung e.V. Bremen

wurde Ende 1996 durch eine Initiative von WissenschaftlerInnen, StudentInnen und privaten Interessenten gegründet. Sie ist in erster Linie ein Förderverein für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem Bereich Geschichtswissenschaften. Sie versteht sich aber auch als Trägerin von Forschungen und Veranstaltungen zur historisch-politischen Bildung über den Kreis der Universität hinaus. Sie ist zugleich der Trägerverein des Hedwig Hintze-Instituts Bremen (HHI). Die Förderung besonders begabter StudentInnen (bevorzugt Frauen) soll an die schwierige Situation der ersten Generation von Wissenschaftlerinnen erinnern, zu denen auch Hedwig Hintze gehörte. Sie erstreckt sich nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten auf Beihilfen zu Archiv- und Bibliotheksreisen, Druckkostenzuschüsse, Beratung und Aufnahme von Examensarbeiten in die Schriftenreihe des Hedwig Hintze-Instituts Bremen.

Die HHG finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Öffentliche Mittel sind bisher nicht in Anspruch genommen worden. Wir suchen laufend Mitglieder und Sponsoren, die sich für unsere Arbeit interessieren.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, die Beiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Vorstandsmitglieder der HHG:

(alle unter der Adresse des HHI zu erreichen):

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Historikerin, Uni Bremen (Vorsitzende)
Prof. Dr. Konstanze Plett
Juristin, Uni Bremen (stellvertr. Vorsitzende)
Brigitte Nagler
Universität Bremen/Frauenbeauftragte (Finanzen)
Frank Eisermann, M.A.
Historiker, Universitätsarchiv Bremen (Schriftführer)